FORSCHUNG

Die Sammlung von Handschriften oder alten Tonaufnahmen zur Schweizer Volksmusik blieb bisher grösstenteils enthusiastischen Privatpersonen überlassen. Leider müssen wir aufgrund gelegentlicher Meldungen annehmen, dass fast täglich bedeutsame Quellen bei irgendwelchen Räumungen im Kehricht landen. Oberste Priorität bei unseren Sammelaktivitäten hat deshalb das Bemühen, bedeutende Ton-, Schrift- und Bilddokumente ausfindig zu machen und zu erhalten.
Unser Aufruf geht an alle, die selber solche Sammlungen besitzen oder davon Kenntnis haben: Bitte kontaktieren Sie uns doch. Es geht uns dabei in keiner Weise darum, private oder institutionelle Archive zu plündern. Vordringlich ist die Bewahrung solcher Bestände, auch wenn dies nur in Form einer bei uns lagernden Sicherheitskopie ist. In zweiter Linie geht uns darum, bei allfälligen Nachfragen in der Lage zu sein, Auskünfte erteilen und allenfalls Kontakte vermitteln zu können. Und schliesslich möchten wir auch dazu beitragen, dass diese Dokumente nicht nur stumme Zeugen bleiben, sondern weiterhin gespielt werden.
Wir arbeiten bei der Erfassung und Aufbewahrung von Notensammlungen, historischen Büchern und Tonträgern eng mit dem Staatsarchiv Uri, bzw. der Schweizer Nationalphonothek zusammen. Sie bieten uns nicht nur die Garantie, dass wertvolle Zeitdokumente fachgerecht katalogisiert und aufbewahrt werden, sondern stellen uns Kopien in digitaler Form für den Gebrauch zur Verfügung. So bleiben die Originale geschützt und können doch dem interessierten Musiker zur Verfügung stehen.